Hans P. Ströer

MUSIK HÖREN

"Die Manns - ein Jahrhundertroman" (Maintitle)

(aus "Die Manns - ein Jahrhundertroman", ARD 2001, Regie Heinrich Breloer)

Piano - H.P.Ströer, Europäische Filmphilharmonie, Leitung Frank Strobel

Nach einem Gespräch mit Thomas Manns Tochter Elisabeth, die als liebenswerte Erzählerin durch den Film führt, schrieb ich dieses kinderliedhafte Motiv. Als Einleitung ist ein Echo-Signal der Erinnerung vorangestellt, das später auch als Signal der Konzentration bei Thomas Mann am Schreibtisch eingesetzt wird.

 

"Speer und Er" (Maintitle)

(aus "Speer und Er", ARD 2005, Regie Heinrich Breloer)

H.P.Ströer und Studio-Orchester

Sentimentales Pathos, beflissener Eifer, kalte Effizienz, unerbittliche Grausamkeit - Albert Speer und seine Gauleiter auf dem Weg zur Himmler-Rede in Posen.

 

Martha Langer ertrinkt

(aus "Die Nacht der großen Flut", NDR 2005, Regie Raymond Ley)

H.P.Ströer und Studio-Orchester

Vater, Mutter und Tochter sind aus ihrem überschwemmten Haus geflohen und waten bis zum Hals im Hochwasser. Die Tochter sitzt auf Papas Schultern. Plötzlich stolpert die Mutter, wird vom Gewicht ihres vollgesogenen Pelzmantels in die Tiefe gezogen und ertrinkt. Der Vater setzt das Kind auf einen Zaun, taucht und versucht vergeblich, die Mutter zu retten. Mit blutigen Händen klammert sich das Mädchen am Zaun fest und wartet darauf, dass ihr Vater wieder auftaucht.

 

Desperado Nick

(aus "Comeback für Freddie Baker", ARD 1997, Regie Matti Geschonneck)

Bandoneon und alle Instrumente - H.P.Ströer

Der alternde Schlagersänger Freddie Baker (gespielt von Mario Adorf) verliebt sich in die Freundin seines Sohnes Nick (Felix Eitner). Nick spielt virtuos Bandoneon und legt seine Wut und seinen Kummer leidenschaftlich in seine Musik.

 

Are you really crazy

(aus Berlin Break Episode "Stalking Dulcinea", Columbia TriStar Television 1993, Regie )

Sopran Sax - Frank Loef mit Studio-Orchester

Berlin unmittelbar nach der Maueröffnung. Der Detektiv Wil in privater Situation mit dem gerade von ihm geretteten Entführungsopfer Saskia - sie tanzen eng umschlungen in seinem Wohnzimmer. Gleich wird Wil deshalb in Erklärungsnöte kommen...

 

City Of Sin (Slow Vocal Version)

(aus "Hard Days, Hard Nights", Kino 1989, Regie Horst Königstein)

Vocals - Tina Warrilow, Keyboards - H.P.Ströer, Sound-Design - Ernst Ströer

Anfang der 60er Jahre. Eine Beatgruppe aus Liverpool kommt zu einem Gastspiel nach Hamburg auf die Reeperbahn. In der Stadt der Sünde gehen die jungen Männer durch allerlei Höhen und Tiefen des Musikerlebens und der Liebe. Der Jüngste von ihnen (Nick Moran) irrt frühmorgens in der Dunkelheit durch das Hamburger Lichtermeer. Ein singender Engel (Tina Warrilow) begleitet ihn dabei - lockend und beschützend zugleich.

 

Todesspiel Maintitle

(aus "Todesspiel", ARD 1996, Regie Heinrich Breloer)

H.P.Ströer und Studio-Orchester

Hanns-Martin Schleyer (Hans Brenner) steigt aus seinem Privatjet auf das Rollfeld und will in seine Limousine steigen. Doch der Chauffeur entpuppt sich als Terrorist und entführt ihn.

 

Freiherr von der Trenck Maintitle

(aus "Freiherr von der Trenck", ZDF 2002, Regie Gernot Roll)

H.P.Ströer und Studio-Orchester

Potsdam 1750. Die Liebe zwischen Freiher von der Trenck (Ben Becker) und Prinzessin Amalia (Alexandra Maria Lara) erzürnt König Friedrich (August Zirner). Das harte Soldatenleben, die strengen Pflichten bei Hof, die Sehnsucht nach leidenschaftlicher Liebe, die Musik und die Pferde spielen Hauptrollen in dem Kostüm- und Ausstattungsstück.

 

Baron von Kollwitz kommt zurück

(aus "Freiherr von der Trenck", ZDF 2002, Regie Gernot Roll)

H.P.Ströer und Studio-Orchester, Snare Drums - Ernst Ströer

Trenck (Ben Becker) hat es wieder einmal geschafft, eine schöne Baronesse (Christine Neubauer) zu verführen - in ihrem eigenen Schlafgemach. Die beiden wälzen sich gerade lustvoll im Bett, da kehrt der Baron von Kollwitz unerwartet nach Hause zurück. In einem hitzigen Fechtkampf kann sich Trenck gerade noch mit einem kühnen Sprung vom Balkon retten.

 

Der Kapitän kommt nicht zurück

(aus "Todesspiel", ARD 1996, Regie Heinrich Breloer)

H.P.Ströer und Studio-Orchester

Die entführte Lufhansa-Maschine steht tagelang in der Sonnenhitze auf dem Flugplatz von Mogadischu. Der Kapitän durfte das Flugzeug zu einem kurzen Inspektionsgang verlassen. Er bleibt zu lange aus und wird gleich nach seiner Rückkehr vom Terroristenführer Mahmut erschossen.

 

Liebesthema aus "Nächte mit Joan"

(aus "Nächte mit Joan", NDR 1996, Regie Horst Königstein)

Deutsches Filmorchester Babelsberg, Leitung Frank Strobel

Die alternde Joan Crawford (hier dargestellt von Nadja Tiller) erinnert sich an wundervolle und traurige Liebesaffairen. Einem jungen Mann (gespielt von Andreas Brucker), der ihr in drei verschiedenen Rollen erscheint, möchte sie gern näherkommen. Jedoch wil sie dabei auf keinen Fall die Kontrolle über die Situation verlieren.